ÖGSW
Österreichische Gesellschaft der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

Wir verbinden Menschen und Wissen.
Kanzleimarketing
Slider verbergen

Wissen teilen, Menschen vernetzen, Interessen durchsetzen – dafür stehen und arbeiten wir aus Überzeugung.

Klaus Hübner, Präsident der ÖGSW

ÖGSWissen

Präsident für Jahrzehnte

Klaus Hübner

Klaus Hübner: Prägt die Branche seit über 20 Jahren

Zum 60. Geburtstag von Klaus Hübner.
Von Maria Kwasnitzka und Sabine Kosterski

Im November 2012 feierte Klaus Hübner seinen 60. Geburtstag und im Juni 2012 sein 20-jähriges Jubiläum
als ÖGSW-Präsident. Feierlichkeiten fanden keine statt. Klaus Hübner wollte das nicht. Er wollte das Geld lieber an karitative Einrichtungen spenden. Seine Überlegung: Uns geht es gut. Als Wirtschaftstreuhänder sind wir Teil der Gesellschaft und sollten einen Beitrag liefern. Sein Wunsch: „Lieber weniger feiern, dafür mehr Gutes tun.“ Sowohl die KWT als auch die ÖGSW erfüllten ihm diesen Wunsch gerne. Klaus Hübner begleitet uns bereits Jahrzehnte als Präsident. Erst kürzlich scherzte der ehemalige ÖGSW-Präsident Franz Burkert bei den
ÖGSW-Sommergesprächen 2012 mit dem Präsidenten: „Klaus, Du bist schon länger Präsident als ich es war.“ Auch in der Kammer der Wirtschaftstreuhänder besetzt Klaus Hübner das Amt des Präsidenten. Wie macht er das?

Wie schafft es Klaus Hübner jahrelang an der Spitze zu stehen und Menschen zu motivieren? Das Geheimnis von Klaus Hübner, ist in Wirklichkeit kein Geheimnis, sondern eine Gabe. Klaus Hübner hat ein untrügliches Gespür für Menschen und Entwicklungen. Und dieses Gespür für Menschen hat sich mit der Zeit immer weiterentwickelt – durch unzählige Gespräche, Besprechungen, Sitzungen und natürlich durch seine Mediationsausbildung. Seine Ausbildung zum Finanzstrafrechtsexperten hat ihn auch Abgründe kennenlernen lassen und hilft ihm, Menschen noch besser zu verstehen. Er respektiert andere und versteht es, die richtige Frau, den richtigen Mann, in die richtige Funktion zu hieven. Immer wieder schafft er es, die unterschiedlichsten Persönlichkeiten für die Interessen der Berufsgruppe zu begeistern und gemeinsam neue Wege zu beschreiten. Seine Leidenschaft und sein vollstes Interesse gelten uneingeschränkt der Zukunft der WirtschaftsprüferInnen und SteuerberaterInnen.

Durch seinen Vater vorgeprägt, der in dieser Branche tätig war, entschied er sich gleich nach dem Wirtschaftsstudium für den Beruf des Wirtschaftstreuhänders. Bald danach auch für eine Funktionärstätigkeit. Gemeinsam mit seinem Bruder Gunther gründete er die Kanzlei Hübner & Hübner, die schnell expandierte. Hier entwickelte er gemeinsam mit dem Bruder neue Konzepte, die in der Branche nicht üblich waren. Themen, wie Marketing in der Wirtschaftstreuhänderbranche, Mitarbeiterrecruiting, -motivation und -führung und Unternehmensberatung. Sein Bruder und er pilgerten durch Deutschland und Österreich und veranstalteten Höhenflugseminare, bei denen sie ihr Wissen an die Kollegenschaft weitergaben. Inzwischen hat Klaus Hübner seine Anteile verkauft und führt eine Spezialkanzlei, die sich ausschließlich den Themen Finanzstrafrecht
und Mediation widmet. Daneben übt er mit viel Elan seine Präsidentschaften aus.

Der damalige Präsident Franz Burkert schaffte es, Hübner für die Interessen der ÖGSW zu gewinnen. Hübner konnte für die ÖGSW seine Fähigkeiten bestens einsetzen und seine Wertevorstellungen verwirklichen. Im Juni 1992 wurde er Nachfolger von Franz Burkert und zum Präsidenten der ÖGSW gewählt, seither immer wieder.

Kammerpräsident wurde er 1995, seither gab es nur eine kleine Unterbrechung. Sein erster Amtsakt als  frischgebackener Präsident war die Amtsstundentafel zu entfernen. Bürokratie hat bei Freiberuflern nichts zu suchen. Legendär waren auch seine Sitzungsmethoden: Stellte sich anfangs nicht immer gleich Ruhe ein, übte er sich einfach in Handständen und die Aufmerksamkeit war ihm sicher.

Als Präsident der Kammer und der ÖGSW prägte er die Entwicklung des Wirtschaftstreuhänderberufes sehr wesentlich. Er trat für eine Neupositionierung des Wirtschaftstreuhänders als „der Arzt für die Wirtschaft“ ein. Hübner ist ein Vorreiter für die Stärkung unseres Berufes am freien Markt. Er erkannte frühzeitig, dass die immer größer werdende Anzahl von Anbietern am Beratungsmarkt auch den Wirtschaftstreuhänder zum Wettbewerb zwingt. Durch neue Ausbildungsfelder in der WT-Akademie wie Unternehmensberatung, Coaching, Prozessbegleitung bei Familienunternehmen, Sozialversicherung, Umgründung, Finanzstrafrecht, Wirtschaftsmediation und zusätzliche Serviceleistungen unter Einsatz der neuen Medien und die neue Wahrnehmung des Wirtschaftstreuhänders in der Öffentlichkeit durch Fernseh-Spots konnte er unsere Position
am Markt festigen. Die Voraussetzung sich am Markt präsentieren zu können, war die Freigabe von Werbebeschränkungen. Der Wirtschaftstreuhänder ist der erste freie Beruf, der sich zur völligen Werbefreiheit entschieden hat und somit zum aktiven Marktauftritt bekannte. Klaus Hübner forcierte nicht nur in seiner Kanzlei die Partnerschaften, sondern vermittelte dem gesamten Berufsstand die Notwendigkeit, sich mit Partnern zusammenzuschließen oder sich in Netzwerken, losen Kooperationen, Allianzen einzubringen, um den
steigenden Klientenerwartungen nachkommen zu können. Inzwischen wurde in der ÖGSW verstärkt das Servicenetzwerk ausgebaut, um die KollegInnen besser zu vernetzen und Wissen zu verbinden.

Das Gespür von Klaus Hübner, neue Trends und Entwicklungen zu erkennen und Menschen bestmöglich zu fördern, das sind die Antriebskräfte, die unser Berufsstand in dieser Zeit benötigt. Klaus Hübner ist seit über zehn Jahren glücklich verheiratet, hat insgesamt vier Kinder (aus zwei Ehen) und einen Hund. Energien für seinen Beruf und seine engagierten Funktionen schöpft er durch Reisen, Aufenthalte in seiner Zweitheimat
Kärnten, in der guten Küche seiner Frau Karin, Lektüre, Golfsport und beim Entspannen in seinem Garten. Als ehemaliger Hürdenläufer und Funktionär im Leichtathletikverband ist sein persönlicher Traum, auch noch im hohen Alter fit für seine sportlichen Aktivitäten zu sein. Dass dieser Wunsch in Erfüllung geht, wünschen wir ihm von ganzen Herzen.

Nehmen Sie an unserer aktuellen Umfrage teil:

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
Hier der aktuelle Zwischenstand unserer Umfrage:

Hat ein autoritärer Führungsstil ausgedient?

Führen Sie Ihre Mitarbeiter autoritär?

Nein: 51.52 %
Ja: 48.48 %

Zum Ergebnis unserer Umfrage: Sind Teilzeitmodelle der Schlüssel zum Erfolg, um Mitarbeiter zu finden und zu binden?

ÖGSW Österreichische Gesellschaft der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer work Tiefer Graben 9/1/11 1010 Wien Österreich work +4313154545 fax +431315454533 https:/www.oegsw.at/
Atikon work Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich work +43732611266 fax +4373261126620 http://www.atikon.com/ 48.260229 14.257369